JVG Makler GmbH

Die USA haben ihren Präsidenten gewählt – wie geht es jetzt weiter???

flagge-usaDiese Frage stellen sich seit heute Nacht viele Menschen in der Welt. Eines kann man sicher sagen. Es gibt eine extreme Spaltung in der US-Bevölkerung, die sich teilweise sogar regelrecht feindselig gegenübersteht.
Probleme wird es ggf. für ganze Bevölkerungsschichten geben, wenn Trump die von Obama ins Leben gerufene Krankenversicherung wieder abwickelt und für die restliche Welt, wenn Trump eine höhere finanzielle Beteiligung der Länder an den weltweiten Sicherungsaufgaben (gemeint sind die verschiedenen Kriegsschauplätze der Welt) einfordert und durchsetzt.

Über die politische Nachlese dieser Wahl wird man in den nächsten Wochen im Fernsehen und in der Zeitung genug lesen und hören.

Mir geht es mit diesem Beitrag vor allem um die Frage der Wirkung auf die Investmentdepots und die zukünftigen Ertragschancen.

Im Zuge von Trumps Wahlsieg reagierten die Aktienbörsen zunächst weltweit mit deutlichen Kursverlusten. Diese fielen aber bisher weniger stark aus als nach der ebenfalls überraschenden Brexit-Entscheidung in Großbritannien und wurden bis jetzt in einer ersten Gegenreaktion auch wieder weitgehend aufgeholt. Die US-Börsen, die erst am Nachmittag in den Handel starten, werden aber voraussichtlich auch im Minus starten. Noch am Montag setzten Investoren weltweit eher auf einen Sieg Hillary Clintons und die Börsen stiegen weltweit um 1%-2% an. Neben dem unerwarteten Wahlausgang beunruhigt die Märkte vor allem die große Unsicherheit, die Trump als Präsident mit sich bringt. Bereits weit im Vorfeld der Wahl wurde schnell klar, dass Trump ein konkretes Wahlprogramm fehlt.
Bis jetzt sind protektionistische Maßnahmen, z. B. eine Abkehr von den verschiedenen Handelsabkommen, massive Steuererleichterungen und enorme Infrastrukturmaßnahmen sowie die Rückführung von Millionen illegaler Immigranten seine Haupt-Wahlversprechen. Neben aller Unsicherheit und seinen relativ populistischen Versprechen kann Trump aber auch positive Impulse für die US-Wirtschaft bieten. Mögliche Profiteure sind z. B. weniger als unter Clinton regulierte Pharma- und Finanzwerte sowie die Energiebranche.

Ich habe mich den ganzen bisherigen Tag mit den möglichen Auswirkungen auf die Kapitalmärkte beschäftigt, an verschiedenen Telefonkonferenzen teilgenommen und div. Analystenmeinungen gelesen:

Das Ergebnis / meine Meinung: Gut diversifizierte Fondsdepots werden Verluste in Grenzen halten, für chancenorientierte Anleger bieten sich kurzfristige Kaufgelegenheiten bei einzelnen Aktiensegmenten. Von überhasteten Fondsverkäufen ist grundsätzlich abzuraten. Zwar werden Aktienfonds in den nächsten Tagen wahrscheinlich Kursverluste erleiden. Ehe Sie diese jedoch verkauft haben, kann das Schlimmste an den Finanzmärkten aber schon wieder vorüber sein. Mit Mischfonds und gut diversifizierten Fondsdepots, die neben Aktien auch Anleihen mit hoher Bonität beinhalten, sollte die zu erwartende Phase mit erhöhter Volatilität gut zu überstehen sein.
Die mittel- bis langfristigen Auswirkungen des Wahlsiegs von Donald Trump sind momentan noch schwer einzuschätzen. Der zu erwartende zunehmende Protektionismus würde sich vor allem auf stark exportabhängige Länder wie z. B. Deutschland und China negativ auswirken. Außerdem würden sich die Aussichten für die Schwellenländer tendenziell verschlechtern. Anleger, die in diesen Bereichen übergewichtet sind, sollten ihre Engagements möglichst in Erholungsphasen reduzieren. Dazu würde ich mich bei den betroffenen Kunden noch einmal separat melden.
Für noch nicht oder bisher unterinvestierte oder chancenorientierte Anleger kann die aktuelle Situation aber auch Kaufgelegenheiten bieten. Pharma-, Energie- und ggf. auch Finanzwerte könnten von dem Wahlsieg Donald Trumps profitieren, da er für diese eine weniger starke Regulierung als bisher in Aussicht gestellt hat.

Ich werde Sie weiter auf dem Laufenden halten und mich melden, wenn agiert werden muss.

Ihr
Wolfgang Ruch

Kommentare sind geschlossen.